Ihre persönliche Energiewende
Der Energiemanagement Blog

Neuregelungen 2023

Anfang 2023 sind viele Verbesserungen für PV-Anlagenbesitzer in Kraft getreten.
Für neue sowie für kleine Anlagen bis 7 kWp ist endlich die unselige Begrenzung der Einspeisung auf 70% der Dachkapazität entfallen.
Volleinspeiser erhalten eine deutlich höhere Einspeisevergütung und Anlagen in für ein Einfamilienhaus typischer Größe sind nicht nur in der Anschaffung umsatzsteuerbefreit, sondern gelten endlich nicht mehr als Gewerbeeinkünfte, was die Aufwände bei der Steuererklärung stark vereinfacht.

Hier ein Überblick über die wichtigsten Änderungen:
https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/energie/erneuerbare-energien/eeg-2023-das-hat-sich-fuer-photovoltaikanlagen-geaendert-75401

Völlig uneigennütziger Tipp:
Bestandsanlagen über 7 kWp sind weiterhin der Einspeisebegrenzung unterworfen. Unser EMS kann in Kombination mit einem Batteriespeicher aus auf 70% begrenzten Anlagen 2-6% mehr Jahresstromproduktion herausholen. Die Umsatzsteuerbefreiung gilt auch für Zubehör wie unser EMS.

0
Read More

Wärmepumpen sind die günstigste Heizung

Wenn Sie als Eigentümer eines Einfamilienhauses die Heizung erneuern müssen, ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe nicht nur die klimafreundlichste, sondern die günstigste Wahl.

Die Anlagen verursachen auf Sicht von 20 Jahren weit weniger Kosten als Gasheizungen in den nach dem Gebäudeenergiegesetz künftig noch zulässigen Betriebsweisen mit Biogas und Wasserstoff.
Anders als bei eventuell-vielleicht-in-ein-paar-Jahren verfügbarer Fernwärme sind Luft-Wärmepumpen auch in so gut wie jedem Einfamilienhaus bereits heute einsetzbar und vor allem machen Sie sich nicht von einem Monopolanbieter abhängig und behalten so die Kontrolle über Ihre Heizkosten der nächsten mindestens 20 Jahre.

Lesen Sie es am besten in der Originalstudie des Ariadne Forschungsprojektes des Fraunhofer-Instituts für Solar Energiesysteme (ISE) nach, ehe diverse Interessenverbände die Aussagen in ihrem Sinne verfälschen.


0
Read More

Strom-Sozialismus

Mit diesem Schlagwort polemisieren Bild & Co. wieder sehr kreativ gegen gutgemeinte Versuche, die Energiewende voranzubringen.
In diesem Fall gegen die staatlicherseits gewählte Methodik, um unser aller Versorgungssicherheit sicherzustellen.

Vor wenigen Wochen hat die Bundesnetzagentur (keine Partei, sondern eine Behörde) Stromnetzbetreibern das Recht eingeräumt, im „Fall der Fälle“ einer Überlastung der Verteilnetze Großverbraucher wie Wallboxen und Wärmepumpen zu drosseln.
Es wäre zwar intelligenter gewesen, dynamischen Tarifen Vorrang einzuräumen (die einer Überlastung proaktiv mit Marktmethoden – sprich Stundenpreisen – vorbeugen) und diese Neuregelung eher Ausdruck erfolgreicher Lobbyarbeit als besserer Lösungen war.
Sinn macht diese Regelmöglichkeit dennoch, denn wenn Verteilnetze überlastet ausfallen, sitzen wir alle komplett im Dunkeln noch lange bevor die thermische Reserve in unseren Hauswänden nachläßt und es kalt wird. Oder gar die E-Auto-Batterie leergefahren ist.

Hier schön zusammengefaßt die Fakten, die Sie dazu wissen müssen.

Sobald die im Artikel besprochenen technischen Spezifikationen veröffentlicht werden, werden wir diese in unser EMS einbauen, Sie sollten dann auch nachträglich den genannten Netzrabatt bei Ihrem Netzbetreiber einfordern können.

0
Read More

Raspberry endlich wieder günstig zu haben

Unser Energiemanagement-System erfordert einen Raspberry Pi Computer und einen zu kaufen war bis zuletzt ein teures und nerviges Unterfangen.
Die gute Nachricht: die Durststrecke ist überstanden!

Die Mühe und das Geld für einen der inzwischen erschienenen Raspberry Pi 5 können Sie sich übrigens sparen.

https://www.heise.de/news/Raspberry-Pi-4-In-Deutschland-wieder-gut-verfuegbar-9236511.html

0
Read More

Es geht nicht nur um die Amortisierung

Was hier exemplarisch für Balkonkraftwerke schön berichtet wird, gilt für so vieles, was ein Energiemanagement-System bewirkt.
Es schafft vielfachen Nutzen, der über die Rechnung erparter Euros weit hinausgeht.
Wir entlasten Stromnetze und motivieren Menschen, bei der Dekarbonisierung mitzumachen.
Wir machen die Wärmepumpe rentabler, um nicht mehr fossile Energie zu Treibhausgasen zu verfeuern.

Es lohnt sich auch rein finanziell. Worauf warten wir also noch ?

0
Read More

Lastmanagement wird belohnt

Rabatt für steuerbare Verbraucher

Wer seinem Netzbetreiber die Möglichkeit einräumt, die Leistungsaufnahme grundsätzlich steuerbarer Verbraucher wie Wärmepumpen und Wallboxen bzw. E-Autos zu begrenzen, wird dafür künftig belohnt. Die Bundesnetzagentur hat dafür einheitliche Vorgaben geschaffen, je nach Region wird es einen Rabatt zwischen 110€ und 190€ geben. Die Regeln werden ab 2024 in Kraft treten.

https://www.heise.de/news/Bundesnetzagentur-Leistungsdrosslung-im-Stromnetz-nur-als-letzter-Ausweg-9190086.html

Völlig uneigennütziger Tipp:
Mit unserem EMS können Sie Wärmepumpen, Wallboxen und weitere Verbraucher steuern und sich für den genannten Netzrabatt qualifizieren.

0
Read More

Variable Stromtarife

Variable bzw. dynamische Stromtarife gibt es Inzwischen in Deutschland von einer Reihe von Unternehmen:

  • aWATTar
  • E.On
  • Gasag
  • Ostrom
  • Rabot Charge
  • Stadtwerke Düsseldorf
  • Tibber (neu: auch vom ADAC vermarktet, dabei sparen Sie am Preis für den Zähler)
  • Voltego
  • Wuppertaler Stadtwerke
  • GP-Joule

Dabei zahlt man im Prinzip jede Stunde einen anderen Preis. Im Zusammenhang mit unserem EMS empfiehlt sich ein Tarif, der sich möglichst 1:1 an den Erzeugerpreisen für Erneuerbare Energien an der Leipziger Strombörse EPEX bemisst.

Zum diesem eigentlichen Strompreis kommen dann noch diverse Gebühren u.a. für die Netzdurchleitung und Steuern hinzu.
Interessierte können sich von z.B. der Stromampel täglich die aktuellen Preise zuschicken lassen.
Wir empfehlen einen der beiden inzwischen etablierten Pioniere auf diesem Gebiet, Tibber oder aWATTar. Bei aWATTar muß der Zähler gegen ein geeignetes Modell von z.B. Discovergy getauscht werden, bei Tibber benötigen Sie nur den „moderne Meßeinrichtung“ genannten digitalen Zähler, dieser wird mit einem Zusatzlesegerät ausgestattet.

Im Rahmen des ‚digitalen Neustarts der Energiewende‘ wurde am 27. Mai 2023 auch endlich schon länger gültiges EU-Recht in nationales Netz umgesetzt und verfügt, dass bis spätestens 2025 jeder Stromanbieter ebenfalls einen variablen Stromtarif wird anbieten müssen. Man darf also gespannt sein.

Unser EMS kann nicht nur die Tarife von Tibber und aWATTar auslesen, sondern auch mit Solarstrom-Erzeugung kombinieren und automatisch die grössten Verbräuche auf günstige Zeiten verschieben.

Und wer sich bei Tibber anmelden will, erhält mit dem [Affiliate Link] Code jbf82uq1 einen 50€ Gutschein.

0
Read More