3x besser: sicher, lokal und privat   => Details

sicher

Cloud-Dienste und vor allem aus dem Internet zugängliche smarte Geräte bilden immer Einfallstore für all die ‚bad guys‘ im Internet und ihre Schadsoftware. Sie selbst brauchen dabei gar kein attratives Ziel darstellen, um Opfer von Internet-Kriminellen zu werden. Botnetze versuchen in jegliche Geräte einzudringen, die sie finden. Dabei richten sie nicht selten Kollateralschäden an, die Ihre Haustechnik verrückt spielen und versagen läßt – und die Folgeschäden können nochmals erheblich größer sein.

Wir bei storm.house bringen jahrelange Erfahrungen mit Cloud- und Security-Architektur aus der Telekommunikationsbranche ein und wissen, wie Risiken bestmöglich ausgeschaltet werden können, so daß sie für Sie keinen Grund mehr sind, auf Smarthome-Komfort verzichten zu müssen.
Da die Thematik viel zu komplex ist, um auf Webseiten auch nur annähernd umfassend genug und korrekt dargestellt zu werden, erläutern wir Ihnen die Funktionsweise und Details unserer Smart Houses gerne im persönlichen Gespräch.

Sicher

Die storm.house openHAB Architektur schützt Sie bestmöglich. Die einzige Verbindung zum Internet ist die myopenhab Brücke, die nur passwortgeschützt verschlüsselte Zugriffe auf ganz bestimmte openHAB-Funktionen ihres Smart House zuläßt. Und auch das natürlich nur auf Ihren Wunsch und auf die denkbar sicherste Art und Weise. Dafür braucht keinerlei Port in Ihrer Firewall geöffnet werden und auch sonst wird kein Teil des Netzwerks Ihres Hauses irgendjemandem von außen zugänglich gemacht. Auch die VPN-Zugangstechnik kommt ohne solche Sollbruchstellen aus.

Lokal und zuverlässig

storm.house Logostorm.house Smarthome-Lösungen setzen auf einer hochflexiblen, individuell für Sie ausgelegten Steuersoftware auf. Die Steuerung findet auf einem Computer in Ihrem Haus statt und nutzt ausschliesslich Ihre Übertragungstechnik. Ihr Smart House funktioniert dadurch unabhängig von irgendeiner unkontrollierbaren „Cloud“ bzw. von über das Internet zur Verfügung gestellten Servern oder Dienstleistungen Dritter. Näheres zum eingesetzten System openHAB Logo finden Sie hier. Internet-Dienste können natürlich auch genutzt werden, aber alle wesentlichen Funktionalitäten stehen auch dann weiterhin zur Verfügung, wenn das Internet sich mal verabschieden sollte oder das Rechenzentrum, denn

eine smarte storm.house Logo Hausautomation braucht kein Internet

Und nicht zuletzt sorgen verschiedene aus dem Rechenzentrumsbetrieb entlehnte Funktionen wie die tägliche Datensicherung oder der Einsatz einer gedoppelten Speicherkarte für Datensicherheit, und – sollte doch mal etwas passieren – kurze Wiederherstellungszeiten.

Privat

In Smart Houses verlassen Ihre persönlichen Daten Ihr Zuhause immer nur auf Ihren expliziten Wunsch hin, etwa zum Zweck einer zusätzlichen Datensicherung. Kein Unternehmen oder anderer erhält Zugriff darauf. Hiervon stellt nur eine Sprachsteuerung eine Ausnahme dar, und das natürlich auch nur auf Ihren Wunsch. Grundsätzlich können zwar auch rein lokal arbeitende Spracherkennungssysteme eingebunden werden, und es gibt auch entsprechende openHAB-Referenzinstallationen mit z.B. mycroft.ai. Allerdings gibt es bisher nach unserer Einschätzung keine wirklich funktionell konkurrenzfähigen Alternativen zu den cloudbasierten Echo/Alexa und Google Home. So sind nur bei deren Einsatz alle wesentlichen Geräte und Funktionen auch per Sprache bedienbar, ohne daß Versuche regelmäßig an der Qualität der Spracherkennung scheitern. Und ganz im Gegensatz zu den aggressiv vermarkteten Szenarien anderer Anbieter, bei denen Alexa in Ihrem Schlaf- oder Wohnzimmer nicht nur alles mithört, sondern auch noch viele Ihrer smarten Geräte direkt steuern darf, erhalten Amazon & Co. in storm.house Installationen zumindest keinen Zugriff auf Ihr lokales Netzwerk oder Geräte darin. Und die reinen Sprach-Daten über die Nutzung erhalten sie wirklich auch nur dann, wenn Sie die Sprachsteuerung benutzen, denn

eine smarte storm.house Logo Hausautomation schützt Ihre Privatsphäre