Sicherheitstechnik

Sicherheitstechnik

Es müssen ja nicht gleich elektronische Türschlösser oder überempfindliche Alarmanlagen sein. Zwar integrieren wir auf Wunsch auch professionelle Anlagen, aber das braucht es nicht, damit die Tür sich bei Ihrer Ankunft automatisch öffnen oder damit die Türklingel ein Bild des Besuchers auf Ihr Handy senden kann.
Und ein gutes Smarthome-Konzept bietet nicht nur derlei smarten Komfort, sondern vor allem Lichter und Heizungen und Türen, die sich selbst bei einem Ausfall Ihres Servers noch zuverlässig bedienen lassen. Und die Tür läßt sich auch noch immer mit dem Schlüssel öffnen.

Professionelle Alarmanlagen funktionieren nur gut als Teil eines umfassenden Konzeptes auch physischer Sicherungsmassnahmen und kosten daher leicht höhere vier- oder gar fünfstellige Beträge, und um es klar zu sagen: die softwarebasierten storm.house Lösungen erheben nicht den Anspruch, sich mit diesen hohen Standards zu messen. Wenn dies Ihre Erwartung ist, wenden Sie sich bitte an spezialisierte Anbieter für Sicherheitstechnik.
Das wiederum bedeutet aber nicht, daß es mit den bei einer smarten Grundausstattung ohnehin vorhandenen Sensoren und Steuerungsmöglichkeiten nicht trotzdem und ohne größeren Aufwand möglich ist, deutlich mehr Sicherheit zu schaffen. Schon einzelne Funktionen können ein besseres, sicheres Gefühl erzeugen: wenn das Haus beim Verlassen Fenster und Türen überprüft und Bescheid gibt, wenn man vergessen hat, eines zu schließen. Ein „Alles-Aus“ Knopf kann alle Verbraucher abschalten.
Ein „Panik“-Knopf, bei dessen Betätigung schlagartig das ganze Haus ausgeleuchtet wird, läßt Sie ruhiger schlafen, ohne dass Sie ihn je zu benutzen brauchen – einfach weil er da ist.

Mitglied bei
Logo Smarthome Deutschland

Smarthome Deutschland Initiative e.V.