Mobilität

E-Mobilitäts-Management

Elektroauto intelligent laden

Tanken Sie Ihr Elektroauto clever und kostenoptimiert:

Wenn Ihre Wallbox steuerbar ist, dann läßt sich die Ladung Ihres Elektroautos in das Energiemanagement Ihres Smart House einbinden. So kann das E-Mobil rechtzeitig, aber auch batterieschonend und netzdienlich geladen werden.
Wußten Sie, daß das Erlangen des aktuellen BAFA Bundes-Zuschusses von 900€ bereits voraussetzt, daß Ihre Wallbox extern durch Ihren Energieversorger steuerbar ist ? Der entsprechende Gesetzesentwurf existiert bereits, und wenn auch noch nicht viel sicher ist dann aber doch soviel daß er Bürgern sicher nicht Geld sparen wird helfen.
Anders betrachtet bedeutet das aber für Sie auch, daß sich schon bald fast alle Wallboxen am Markt werden steuern lassen, und dann eben auch von Ihnen selbst, wenn Sie ein Smart House besitzen. Die von storm.house Logostorm.house genutzte Steuersoftware ist bereits heute mit Chargern von e-go, Keba und weiteren sowie mit Tesla Autos kompatibel.

Als Photovoltaik-Besitzer laden Sie ihr Elektroauto natürlich mit selbsterzeugtem Strom. Ohne eine Integration in das Energiemanagement des Hauses wird Ihr Auto allerdings die volle Ladeleistung in Anspruch nehmen, d.h. den meisten Strom dennoch aus dem Netz beziehen.
Um den Eigenverbrauch maximieren und so Ihre Stromkosten zu senken kann daher die Ladeleistung künstlich gedrosselt werden.
Am Horizont zeichnet sich auch bereits die Möglichkeit zum bidirektionalen Laden von E-Autos ab, d.h. sie können es zukünftig auch Batterie für Ihr gesamtes Heim nutzen. Erste Autos mit dieser Fähigkeit gibt es(*) bereits.

Bei den meisten wird sich diese Hoffnung aber nicht erfüllen, weil die Fähigkeit im Dickicht der widerstreitenden Implementierungen und Interessen der Hersteller von Wallboxen, Wechselrichtern, EAutos und den Energieversorgern stecken und inkompatibel bleiben wird.
Berücksichtigen Sie das bereits jetzt bei Ihren Entscheidungen über Investitionen in Smarthome-Technik und entscheiden Sie sich für ein Smart House, das die grundlegende Technologie und Möglichkeit zur Anbindung beliebiger Wallboxen und EAutos bereits mitbringt und Ihnen auch sämtliche Freiheiten zur Ausgestaltung der Steuerung bietet.

(*) z.B. Mitsubishi Outlander PHEV und Hyundai Ioniq 5

 

Smarte Mobilität

Die Mobilitätsfunktionen eines Smart House reichen aber auch über das reine kostenoptimierte Laden von Fahrstrom hinaus.

Eiskratzen brauchen Sie auch nicht mehr, wenn Ihr smartes Heim Sie am Vorabend vor der bevorstehenden Frostnacht warnt und Sie noch rechtzeitig die Frontscheibe abdecken können. Oder lassen Sie Ihr Haus direkt Ihr Auto vorheizen, wenn Sie winters aufstehen. Bei einigen Fahrzeugen geht so etwas bereits.

Und wenn Sie Ihre Arbeitsstätte verlassen, meldet das Ihr Smartphone an die Haussteuerung und ein Smart Housekann automatisch für Sie vorbereitet werden, beispielsweise ein „Willkommen daheim“ Lichtszenario aktivieren und bei Ihrer Ankunft das Garagentor öffnen. Und läßt schnell nochmal die Lüftungsanlage für Frischluft sorgen.